Willkommen auf 123uebersetzung.de

Der Seite mit Empfehlungen für das Übersetzen von Texten

Was ist die Definition von "Übersetzung" und die Abgrenzung vom Begriff "Dolmetschen"?
In der Sprachwissenschaft versteht man unter Übersetzung eines in der Regel schriftlichen Textes von einer Ausgangssprache in eine Zielsprache. Dieser Prozess wird auch „Übersetzen“ genannt. Der Unterschied zwischen Übersetzen und Dolmetschen liegt darin, dass beim Übersetzen der Ausgangstext schriftlich oder auf einem Tonträger in der Regel festgehalten ist und auf diese Weise des Öfteren genutzt werden kann, während beim Dolmetschen der Originaltext nicht fixiert ist, da dieser meist in mündlicher Form vorliegt.

Gibt es eine perfekte Übersetzung überhaupt?
Die perfekte Übersetzung. Gibt es eine solche überhaupt? Was macht eine sehr gute denn Übersetzung aus? Was wird vom Auftraggeber erwartet? Also gleich am Anfang kurz und knapp: DIE eine perfekte Übersetzung gibt es sicher nicht. In erster Linie wird sicherlich erwartet, dass diese korrekt ist und zumindest in einer subjektiven Sichtweise den Anschein hat "perfekt" zu sein. Von einem Text (zum Beispiel in der Literatur) kann es in einer bestimmten Zielsprache diverse Übersetzung von professionellen Übersetzern geben. Und alle können grundlegend "richtig" sein.

Die Qualität einer Übersetzung
Aber was ist es dann, was die Qualität einer Übersetzung ausmacht? Qualität ist immer relativ. Zudem steht die Qualität auch in einem zeitlichen Kontext, sie ist immer von der Perspektive des Beurteilers und auch von den Anforderungen und Erwartungen des Auftraggebers abhängig. Qualität bei Übersetzungen ist im Prinzip also immer subjektiv.

Was macht aber die Qualität einer Übersetzung aus?
Einem Kunden mag es beispielsweise komisch vorkommen (bevor er einen Großauftrag vergibt), wenn er nach der Versendung einen Beispieltextes an fünf verschiedene Übersetzer gar fünf unterschiedliche Übersetzungen zurück gesendet bekommt. Welche ist dann auszuwählen? Welche ist denn nun wirklich die beste von den fünf? Auf den ersten Blick erscheint das für einen Laien ganz simpel: Die Übersetzung muss den Originaltext einfach so genau wie möglich in der gewünschten Sprache wiedergeben. So wäre das Naheliegende im Prinzip jedes Wort des ursprünglichen Textes zu erfassen, es durch das entsprechende Wort in der Zielsprache zu ersetzen und schließlich das Ganze richtig zu ordnen. Diese theoretische Vorstellung hat jedoch nichts mit der Wirklichkeit des Übersetzens zu tun. Davon kann man sich ganz leicht überzeugen, wenn man zum Beispiel die automatischen Übersetzungsprogramme, die man im Internet finden kann, benutzt. Das Ergebnis strotzt nur so von Fehlern und oft sehr lustigen Übersetzungen, die so gar nicht den Sinn wiedergeben: Purer Nonsens also. Denn keine Sprache ist mit einer anderen Sprache in Semantik, Anordnung von linguistischen Bestandteilen und Wahl der grammatischen Formen identisch bzw. so ähnlich, dass man durch eine wörtliche Übersetzung die eine in die andere Sprache einfach so umwandeln könnte. Deswegen ist es auch heutzutage noch nicht möglich irgendein Programm gute Übersetzungsarbeit leisten zu lassen. Nein, es ist immer noch eine Leistung, die durch einen Menschen (dessen Intelligenz und Kreativität) getätigt werden muss. Ein Wörterbuch und eine Grammatik der Zielsprache sind lange noch nicht ausreichend, um einen Text adäquat übersetzen zu können. Jeder Übersetzer muss auch die kulturellen Unterschiede der jeweiligen Länder (das des Originaltextes und das der zu vollziehenden Übersetzung) berücksichtigen. Folgendes sollte dabei vom Übersetzer beachtet werden: Alle Bestandteile des Originaltextes sollten originalgetreu wiedergegeben sein. Die Intention des Autors des ursprünglichen Texts sollte die Basis sein (also das, was der Autor mit dem Text aussagen möchte). Auf Beschönigungen und Einschränkungen, Betonungen oder Ausschweifungen jeglicher Art sollte dieser auf jeden Fall verzichten. Die Übersetzung sollte so natürlich und leicht verständlich sein wie es der Originaltext auch ist. Das Ziel eines guten Übersetzers sollte es also demnach sein, die Aussage des zu übersetzenden Textes herauszufinden, um diese auch in der Zielsprache nicht zu verändern bzw. beizubehalten.

Eine beglaubigte Übersetzung - was ist das?
Für manche Dokumente werden beglaubigte Übersetzungen benötigt. Diese beglaubigten Übersetzungen werden von Übersetzern vollzogen, die vom Justizministerium vereidigt wurden. Somit sind die Übersetzungen nicht nur beglaubigt, sondern sogar gerichtlich beglaubigt. Durch eine Erklärung, den Dienststempel und ihre Unterschrift wird durch den jeweiligen Übersetzer die Übereinstimmung seiner selbst vollzogenen Übersetzung mit dem Originaltext bestätigt. Bei amtlichen Einrichtungen und Ministerien, bei der Unterzeichnung von Verträgen oder auch auf Hochzeiten und ähnlichen Veranstaltungen ist die Gegenwart eines Gerichtsdolmetschers immens wichtig. Der Stempel und die Verbindung durch eine Kordel mit dem Original, der beglaubigten Kopie oder einer einfachen Kopie zu einem Dokument sind die Merkmale die jede gerichtlich beglaubigte Übersetzung vorzuweisen hat. Dieser legt auch stets eine Erklärung über die Übereinstimmung der Übersetzung mit dem Ursprungstexts und des Weiteren Informationen zum Dolmetscher bei. Derartige Übersetzungen werden als amtliche Dokumente angesehen und können bei Behörden jeglicher Art (sowohl in Deutschland als auch im Ausland) vorgelegt werden. Die häufigsten Dokumente, die eine solche gerichtlich beglaubigte Übersetzung erfordern, sind beispielsweise: Zeugnisse und Geburtsurkunden oder Strafregisterauszüge, Polizeiprotokolle, Dokumente über den Familienstand sowie ärztliche Befunde, Verträge aller Art und Zertifikate, Registerauszüge, Vollmachten, Reisepässe und auch Diplome (die eben in eine andere Sprache übersetzt werden müssen/sollen).

Besuchen Sie und bald mal wieder!

--------------------------

Empfehlung: Einfaches Übersetzungsmanagement für die Internationalisierung von Software oder Apps.

www.123uebersetzung.de

Die Seite rund um das Übersetzen von Texten in fremde Sprachen.

(c) 2016